BMWT

Ahlmann Nederland ist Mitglied von BMWT. BMWT ist ein Branchenverband von Importeuren sowie Herstellern von Baumaschinen, Lagereinrichtungen, Straßenbaumaschinen und Transportmitteln. BMWT wurde am 1. März 1950 gegründet und ist kein Arbeitgeberverband, sondern vertritt hauptsächlich die kollektiven Interessen der selbstständigen Mitglieder im markttechnischen Bereich und bietet zudem auch im Allgemeinen Unterstützung bei der Unternehmensführung und gibt dazu entsprechende Empfehlungen.


BMWT-Abnahme

Sicheres Arbeitsmaterial mit BMWT-Label
Als Arbeitgeber sind Sie für die Sicherheit und Gesundheit Ihrer Beschäftigten bei Arbeiten mit Baumaschinen verantwortlich. Ihre Beschäftigten müssen sich darauf verlassen können, dass die Arbeit mit den Radladern oder Baggern sicher ist. Aufgrund dessen sind Sie als Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre Arbeitsgeräte regelmäßig prüfen zu lassen.

Mit erfahrenen Sachverständigen gewährleisten wir Ihnen, dass Ihr Radlader oder Bagger nach der Abnahme sicher einsatzfähig ist. Sie haben damit Ihre gesetzlichen Verpflichtungen als Arbeitgeber erfüllt und vermeiden somit auch Bußgelder aufgrund mangelnder Arbeitssicherheit.

Ein unabhängiges Reklamationssystem sowie die Möglichkeit eines Zweitgutachtens sind weitere Punkte, die eine professionelle Abnahme gewährleisten.


BMWT-Lock

Gut gesichert mit BMWT-Lock
Maschinendiebstahl ist ein großes Problem. Die Zahl der Meldungen über gestohlene Arbeitsgeräte steigt ständig. Arbeitgeber erleiden zweifach Schaden: Ihre Maschine ist weg und die Arbeit kommt zum Stillstand. Gute Diebstahlsicherung kann dem Besitzer bzw. Bauunternehmer viel Ärger und finanziellen Schaden ersparen.

BMWT-Lock wurde speziell zur Diebstahlsicherung von Arbeitsgeräten entwickelt. Mit diesem Diebstahlsicherungssystem entgeht man außerdem der vom Versicherer normalerweise geforderten Selbstbeteiligung.

Ist eine Maschine mit einem BMWT-Lock ausgestattet, dann können Unbefugte diese nicht starten oder fahren. BMWT-Lock unterbricht nicht nur den Startablauf, sondern unterbindet auch hydraulische Funktionen.

Ein wichtiges Merkmal von BMWT-Lock ist, dass zertifizierte Lock-Unternehmen das System nur in Maschinen einbauen dürfen, wofür sie zertifiziert sind. Diese Anforderung gewährleistet eine einwandfreie Sicherung der Maschine: So wird das Risiko von Schäden oder Störungen an Ihrem Gerät auf null reduziert.

BMWT-Lock ist auf die Maschine zugeschnitten. So bilden Maschine und Diebstahlsicherung zusammen ein integriertes System. Das gewährleistet eine optimale Sicherung gegen Diebstahl. BMWT-Lock ist eine Sperre der Klasse W1/W2.

RECOGNIZER
Zur Vereinfachung der Bedienung kann man einen Recognizer verwenden. Dessen Empfänger wird an ein High-Device von BMWT-Lock angeschlossen und der Sender befindet sich beispielsweise in der Hosentasche oder Brieftasche des Baumaschinenführers. Befindet er sich innerhalb bzw. außerhalb eines Bereichs von 3 Metern vom Empfänger, dann wird das System aktiviert bzw. deaktiviert.

Das hat zum Vorteil, dass nicht jedes Mal ein persönlicher Code eingegeben werden muss. Allerdings lässt sich das System jederzeit auch durch Eingabe des persönlichen Codes bedienen. Man ist also nicht vom Tragen des Recognizers abhängig.


BMWT-Trace

BMWT hat ein Track-und-Trace-System entwickelt, das Ihre Arbeitsgeräte nicht nur orten und gegen Betrugsversuche oder Diebstahl sichern, sondern auch beispielsweise Defekte erkennen kann. Das System lässt sich fernbedienen (z. B. Ein- oder Ausschaltung der Maschine).

Durch die Erfassung der gefahrenen Kilometer oder Drehstunden sowie die Standortbestimmung Ihres Arbeitsgeräts kann BMWT-Trace für Ihre Planung ein zusätzliches Hilfsmittel darstellen.

Es gibt drei Systeme, die im Grunde die TT-03/SCM-Anforderungen erfüllen.


Energiesparendes Drehen

Im Bau ist der Kraftstoffverbrauch sehr hoch. Dadurch entstehen hohe Kosten und Schäden für die Umwelt. Wenn man Baumaschinen wohl überlegt bedient, kann das zu hohen Energieeinsparungen führen. Das nennt man „Energiesparendes Drehen“. Angewandt kann man damit schon rasch eine Einsparung der Kraftstoffkosten von 10 % erzielen. Für die gesamte Branche wäre das ein Gewinn von etwa 200 Millionen Euro jährlich.

Mit einem effizienten Einsatz der erforderlichen Leistung, dem zeitigen Ausschalten der Maschine sowie einer wohlüberlegten Arbeitsweise und Planung kann man viel gewinnen. Dazu braucht man keine großen Investitionen in Maschinen, sondern ein gutes Training und ausreichende Beachtung der Leistungen innerhalb des Unternehmens, was den Beschäftigten eine wirtschaftlichere Nutzung der Maschine ermöglicht.